Wendepailletten sind auch bei uns ein großes Thema – aber wie lassen sich Wendepailletten annähen? Ich habe damit viel experimentiert und habe für mich entschieden, dass es nur zwei schöne Varianten gibt. Ich bin gespannt, wie ihr Wendepailletten annäht. Schreibt mir doch einfach einen Kommentar dazu am Ende des Beitrags.

Als Vorlage eignet sich generell jede einfach Form oder Silhouette. Diese sollte jedoch sollte nicht zu pfriemelig sein. Bei meinem „Smiling Skull“ Beispiel diente eine Plotterdatei aus dem Adventskalender von Fusselfreies als Vorlage. Ich habe alles geplottet und dann das Cap zusätzlich aus Wendepailletten zugeschnitten.

Eine tolle Auswahl an Wendepailletten bekommt ihr beim Stoffkompass (nur für Händler) oder z.B. bei Trolinum (für Endkunden).

1. Wendepailleten zuschneiden

Die Wendepaillettenapplikation schneide ich grundsätzlich mit einer Zugabe von 2-3 mm zu. Ich trenne dann am Rand alle angeschnittenen Pailletten ab. Das mag vielleicht jetzt etwas aufwendig klingen, aber es lohnt sich! Die Applikation sieht dadurch einfach sauber aus. Die Form der Applikation leidet meines Ermessens auch nicht darunter. Diese Methode hat auch noch einen weiteren Vorteil, mehr erfahrt ihr weiter unten.

2. Wendepailletten mit Vliesofix hinterlegen

Damit die Applikation beim Annähen nicht verrutscht, hinterlege ich diese immer mit Vliesofix. Vliesofix ist ein zweiseitig haftendes Vlies, dass z.B. beim normalen Applizieren unabdingbar ist! Zuerst wird die Wendepaillettenapplikation auf die raue Seite des Vlies aufgebügelt. Und zwar VORSICHTIG und von der linken Seite bei niedriger Temperatur. Anschließend zieht ihr das Papier ab und bügelt die Applikation von der linken Seite auf das zu verzierende Stoffteil, ebenfalls bei niedrigerer Temperatur.

3. Wendepailletten annähen

Variante 1: Durch das Abtrennen der angeschnittenen Pailletten ergibt sich rundherum eine schmaler schwarzer Rand, an dem die Wendepaillettenapplikation wunderbar angenäht werden kann. Je nach Form bietet es sich beim Annähen an, den Untertransport zu versenken und den Freihandfuß zu verwenden. Wem der Überstand nun noch zu groß ist, der kann diesen natürlich noch mit einer Stickschere zurück schneiden.

 

Variante 2: Bei einer komplexen Form, bietet es sich an, einige Senkrechte Nähte im Abstand von ca. 1.5 – 2 cm zu setzen. Dadurch spart man sich das Rundherumnähen. Die Pailletten werden dafür im gewünschten Abstand zur Seite geklappt und dann von oben nach unten festgenäht.

 

So das wird vermutlich mein vorletzter Beitrag für dieses Jahr sein! Ich wünsche euch daher schonmal ruhige und besinnliche Feiertage, mit viel Zeit für die schönen Dinge des Lebens! Wir hören uns dann im neuen Jahr mit neuem Elan und hoffentlich vielen kreativen Ideen!

Eure Daniela von rosaDIY.de

Verlinkt bei creadienstag, Handmade on Tuesday & DienstagsDinge