Nähen für Halloween

Heute wird es auch bei mir auf dem Blog etwas gruselig – denn nähen für Halloween darf auch bei mir nicht fehlen!

Mein großer ist aktuell total im Gruselgeschichten-Fieber. Alles was mit Vampiren, Geistern, Mumien und Co. zu tun hat kommt total gut an. So habe ich kurzerhand entschlossen, aus der kürzlich erschienen Plottserie „Gespenstisches“ von Fusselfreies zwei Dateien zu verwenden. Das Set gibt es übrigens auch bei Makerist.

Nähen für Halloween: Aus Plott mach Applikation

Wie so häufig in den letzten Wochen, war mir dieses mal auch eher nach nähmalen bzw. applizieren. Das klassische Plotten mit Bügelfolie, Entgittern und Aufpressen wird von mir aktuell etwas Stiefmütterlich behandelt. Da ich selbst aber meist zu faul bin, die Vorlagen abzupausen, nutze ich seit kurzem dafür den Plotter. Ich habe schließlich genügend Vorlagen, die der Plotter verarbeiten kann und sich wunderbar für das Nähmalen eignen.

Vorlagen Plotten – so funktioniert es im Detail:

Statt dem Messer braucht ihr dieses Mal, einen wasserlöslichen Stift, wie diesen hier von Prym, den Stifthalter von Silhouette und zusätzlich natürlich den Stoff & Vliesofix auf dem gezeichnet werden soll.

  1. Zuerst zerlegt ihr im Programm die Datei wie gewohnt für ein mehrfarbiges Plotten
  2. Anschließend setzt ihr um jedes Element ein Offset, das erleichtert das spätere zuschneiden
  3. Nun schneidet ihr den Stoff grob zu und hinterlegt diesen mit Vliesofix, die raue Seite des Vliesofix wird auf den Stoff gebügelt
  4. Anschließend befestigt ihr den Stoff auf der Schneidematte, ggf. seitlich zusätzlich mit Klebeband fixieren und lasst die Matte wie gewohnt vom Plotter einziehen
  5. Nun müsst ihr im Schnittprogramm von Messer auf Skizzenstift umstellen (Einstellungen siehe erstes Bild)
  6. Dann Stifthalter inkl. des wasserlöslichen Stifts einsetzen (am besten klickt ihr dann auf „Testschnitt“, um auszuprobieren, ob die Stiftposition richtig ist)
  7. Nun könnt ihr eure Elemente vom Plotter zeichnen lassen (siehe drittes Bild)
  8. Nach dem Zeichnen könnt ihr die einzelnen Stoffteile manuell, entlang der Offsetlinie zuschneiden (das geht natürlich auch mit dem Plotter, da tüftel ich aktuell aber noch an der richtigen Einstellung)
  9. Jetzt ist es Zeit, das Motiv aufzubügeln; zieht dazu das Papier von den einzelnen Elementen ab und bügelt es Schritt für Schritt auf den Stoff
  10. Zu guter letzt könnt ihr die vom Plotter vorgezeichneten Linien nach Lust und Laune mit der Nähmaschine nachmalen. Vorher Stickvlies unterlegen, ggf. wasserlösliches Vlies wie Avalon auflegen und in einen Stickrahmen einspannen.

So ich hoffe, ihr bekommt nun auch Lust, den Plotter für Applikation und fürs Nähmalen zu verwenden! Ich wünsche euch einen gruseligen Halloweenabend!

Eure Daniela von rosadiy.de

Verlinkt bei CreaDienstag