Mitte September war auch ich, mit zahlreichen anderen Nähverrückten u.a. Jasmin, Melanie & Meike, auf dem Lillestofffestival beim hiesigen Stoffhersteller in Langenhagen. Was mich dort erwarten wird, konnte ich auf Basis meiner Meet&SEW! Erfahrungen nur erahnen. Aber eins wusste ich, es wird groß, größer, am größten. Denn der beschauliche hannoveraner Vorort Langenhagen erwacht einmal im Jahr in ein wahres Mekka für hunderte, die tag täglich an der “Nadel” hängen.

Während ich bei der Meet&SEW! in Pliening bei München noch meinen ganzen Näh-Fuhrpark mitschleppte, war mir schnell klar, dass ich das beim Lillestofffestival nicht mache. Denn nähen kann ich auch wunderbar daheim, alleine im stillen Kämmerchen. Meine Wutausbrüche & Chaos möchte ich nämlich der Nähwelt ersparen.

Da ich erst ein Jahr in der ganzen Nähwelt & Community aktiv bin, kannte ich tatsächlich nur eine handvoll Mädels. Die Nähprominenz war natürlich auch zahlreich vertreten. Die beiden Tage wollte ich dennoch nicht nur mit Smalltalk & Cafetrinken verbringen und habe mich glücklicherweise für zwei wirklich empfehlenswerte Workshops entschieden.

Lillestofffestival Tag 1: Fortgeschrittenen Fotokurs mit Katrin & Sandra

Bisher habe ich immer mit dem AV-Modus, der Zeitautomatik, fotografiert. Man selbst stellt dort die Blende sprich den “f-Wert” & ISO selbst ein, die Verschlusszeit wird dann von der Kamera automatisch ermittelt. Letztendlich wollte ich davon schon eine Weile weg. So richtig hat es aber im Alleingang nicht geklappt und dazu kam, dass meine Bilder immer unscharf wurden. Letzteres verursacht, durch eine falsche Grundeinstellung der Kamera! Danke an Sandra für deine Hilfe!

Während des Kurses werden generelle Kameraeinstellungen als auch Bildaufbau & Gestaltung besprochen. Für mich war vor allem die Skala der optimalen Bildausleuchtung komplett neu. Diese Erkenntnis ist jetzt für mich eine große Erleichterung. Denn so ist das Einstellen von Zeit & Blende sooooo viel einfacher. Beim ISO halte ich mich an den Slogan “so niedrig wie möglich, so hoch wie nötig”.

Grundsätzlich gilt es zu entscheiden, was man mit dem Bild erreichen wil, je nachdem wird zuerst die Blende oder eben die Zeit eingestellt und der andere Wert dann bis zur gewünschten Belichtung bzw. den Lichtverhältnissen angepasst.

Die Themen “goldener Schnitt “ und Linien waren nicht ganz neu, aber dennoch tut eine Auffrischung immer gut. Zu guter letzt haben wir ein paar Praxisaufgaben bekommen.

  1. Aufgabe: Größtmögliche Blende an der Kamera einstellen (hier f1.4) und die Verschlusszeit gemäß der äußeren Bedinungen für eine optimale Ausleuchtung anpassen
  2. Aufgabe: Verschlusszeit auf 1/30 und die Blende für eine optimale Ausleuchtung anpassen

Lillestofffestival Tag 2: Siebdruck mit mit Marion & Beata

Zum Siebdruck gibt es gar nicht so viel zu sagen, außer das ich den Kurs jederzeit wieder machen würde. Zuhause fehlen einfach die nötigen Materialen (v.a. Schablonen) um Textilien mittles dieser Technik zu veredeln.

Siebdruck ist ansich ganz einfach – Stoff oder Zuschnitt auslegen, Sieb drauflegen und die Farbe mit einem Spachtel auftragen. Sieb abziehen, trocken und mit Hitze fixieren – fertig! Ich denke die Bilder sprechen für sich!

Für mich persönlich, haben sich beide Workshops beim Lillestofffestival total gelohnt! Ich kann euch diese beiden Kurse wärmstens ans Herz legen! Und hoffe den ein oder anderen nächstes Jahr (wieder) beim Lilleststofffestival zu treffen.

Eure Daniela von rosaDIY.de