Kinderwagenorganizer

Heute geht es um den Kinderwagenorganizer, auf dem sich die Applikation „Käpt’n Wildbart“ befindet. Den Organizer hat sich übrigens meine Schwägerin gewünscht. Meine Kinder sind ja fast schon aus dem Kinderwagen-Alter raus (ein bisschen wehmütig bin ich schon).

Da ich auf die Schnelle kein fertiges Schnittmuster gefunden habe, habe ich einfach was selbst zusammen gebastelt. Es folgt daher ein Bericht mit Maßangaben und kurzer, oberflächlicher Nähanleitung (ohne Gewähr, da es keine Probenäher gab – für Anfänger sicherlich nicht geeignet). Bis auf die Steppnähte und die Nähte an der Paspel, habe ich alles mit meiner Overlock genäht. Ob und was ihr zusätzlich versäubert, müsst ihr auf Basis eures Stoffs selbst entscheiden (ich gehe auf das Versäubern des Stoffes hier nicht näher ein).

Das habe ich für den Kinderwagenorganizer verwendet:

Materialbedarf & Schnittmuster

Und so wird genäht: 

Ich habe mit der Reißverschlussinnentasche begonnen. Die kleineren Teile (RO) werden oberhalb und die großen (RU) unterhalb des Reißverschlusses angenäht, jeweils einmal auf der Vorder- und Rückseite. Anschließend aufklappen und 2 Steppnähte knappkantig ober- und unterhalb des Reißverschlusses setzen. So kann sich beim Öffnen des Reißverschlusses kein Stoff zwischen die Zähne schieben.

An der offenen Innentasche werden vorerst nur 2 Nähte gesetzt. Die langen Seiten der zwei Stoffteile (OI) mit der Vlieseinlage (VOI) auf links zusammen nähen, anschließend auf rechts wenden und wieder knappkantig absteppen.

Jetzt müssen nur noch die Paspelschnüre vorbereitet werden. Stoffbahnen (P) mittig falten, dickere Schnur / Kordel dazwischen legen und mit dem Reißverschlussfuß so knappkantig wie möglich absteppen. Mit dünnerer Schnur wiederholen.

Außen

Die Seitenteile (AL und AK) aus Kunstleder zu einem „Ring“ zusammennähen (insgesamt 4 Nähte – kurzes Seitenteil an langes Seitenteil etc). An den „Ring“ kann nun ganz einfach oben und unten das Paspelband eingenäht werden. Das dickere Paspelband an die  Unterseite (hier wird der Boden später angenäht) und das dünnere Paspelband an die Oberseite. Ich habe hier wieder den Reißverschlussfuß gewählt. Anschließend die Schlaufen (AS) für die Befestigung an den Kinderwagen, an die obere Außenkante der kurzen Teile nähen (über die dünne Paspel).

Zum Fertigstellen der Außenseite fehlt jetzt nur noch der Boden (AB). Beim Feststecken darauf achten, dass die Ecken des Bodens genau mit den Nahtstellen der Seitenteile enden. Beim Annähen allerdings aufpassen, dass die Naht zwischen Boden und Seitenteil nicht bis zum Ende genäht wird, sondern 1 cm davor endet. An dieser Stelle wird dann mit der nächsten Naht begonnen. So stellt ihr sicher, dass die Ecken schön werden und nicht versetzt sind. Den Boden habe ich noch mit einer Kunststoffeinlage (KB) verstärkt. Damit diese nicht verrutscht,  habe ich zwei Nähte (die sich Kreuzen) zum Fixieren mit der Ledernadel genäht.

Innen

Beim Innenteil zuerst die Reißverschlusstasche (mit Nähten an den äußeren Seiten) und die offene Innentasche (mit 2 Steppnähten, für 3 gleich große Unterteilungen) an jeweils ein langes Seitenteil (IL) knapp annähen. Anschließend wie bei der Außenseite (hier aber ohne Paspel) vorgehen. Beim Annähen des Bodens (IB), bitte eine 10 cm lange Wendeöffnung an einer der langen Seiten offen lassen.

Fertigstellen

Zum Schluss werden das fertige Innen- und Außenteil zusammen genäht. Dabei habe ich das äußere Teil auf rechts, in das innere Teil (auf links gedreht) gesteckt. Nun zum Schluss die Oberkanten schließen. Hier wieder aufpassen, dass die Naht so knapp wie möglich an der Paspel liegt. Dann wird das Utensilo auf die richtige Seite durch die Wendeöffnung am Boden der Innenseite geschoben. Zum Schluss die Druckknöpfe anbringen.

Fazit:

Der Kinderwagenorganizer ist genauso geworden, wie ich es mir vorgestellt habe und meiner Schwägerin gefällt es auch. Was will man mehr?

Beim Schreiben von Nähanleitungen habe ich noch Potential. Es ist irgendwie gar nicht so einfach, das zu beschreiben was man gemacht hat. Vieles mache ich einfach schon ohne groß nachzudenken. Ich hoffe ihr könnt meiner Beschreibung trotzdem halbwegs folgen. Wenn ihr nicht weiter kommt, dann helfe ich euch gerne.