Ikea Hack

Als wir in unser Haus gezogen sind, viel mir die Gestaltung des Flurs sehr schwer – der riesige Einbauschrank ist richtig toll aber für den Rest fehlten mir die Ideen. Ich probierte hier und da, hängte Bilder auf, kaufte eine Pflanze aber so richtig warm wurde ich damit irgendwie nie. Nachdem sich meine ganze Familie auch immer auf den Boden setzen musste, um sich die Schuhe anzuziehen, dachte ich mir – eine Bank muss her, aber welche?

Ich habe lange nach Ideen gestöbert und bin letztendlich bei einem „Ikea Hack“ hängen geblieben. Ein Kallax (früher Expedit) Regal mit Sitz- und Rückenpolster. Im Baumarkt habe ich einen 1,8 cm dicken MDF Zuschnitt in der passenden Größe für Sitz-und Rückenteil anfertigen lassen. Die 4 cm dicke Schaumstoffplatte in 200 cm x 110 cm habe ich bei Ebay in mittlerer Dichte (RG35) erstanden. Der Zuschnitt war durch die vorhandenen MDF Platten ganz einfach – drauf gelegt und mit einem Teppich-Messer drum rum geschnitten.

So nun zum Stoff – die weiß/schwarzen Blockstreifen von Ikea (Stoff Sofia Gewicht: 280 g/m², Breite: 150 cm, 3,5 m) haben mir schon immer gefallen, aber eine Verwendung hatte ich bisher nie, das sollte sich jetzt ändern! Aufgrund der Breite des Regals (ca. 185 cm)  und der gewünschten Muster-Laufrichtung,  musste ich den Stoff zusammen nähen. Ich habe die Naht mittig innerhalb der schwarzen Blockstreifen gesetzt und ich muss sagen, es fällt tatsächlich kaum auf. Hätte ich mir vorher dazu mehr Gedanken gemacht, dann wäre ein Ikea Regal mit 4 Fächern besser gewesen, dann wäre ich mit einer Stoffbreite ausgekommen. Den Stoff habe ich anschließend nur mit meiner Overlock gegen das Ausfransen versäubert, aber nicht verstärkt.

Dann gings auch schon ans „ran tackern“. Stoff auf die rechte Seite (Muster nach unten) auf den Boden gelegt, Schaumstoffplatte ausgerichtet und zum Schluss die MDF Platte drauf gelegt. Damit die die Kanten nicht zu wulstig werden, habe ich Ecken des Stoffs quadratisch ausgeschnitten. Aufgrund der Streifen, konnte ich mich beim Ziehen und Spannen des Stoffes ganz gut orientieren, somit verliefen die Streifen zum Schluss schön gerade. Also Stoff gezogen und gefühlte 1000 x getackert.

Das Rückenteil habe ich mit einer Spiegelaufhängung und Winkelschrauben an der Wand befestigt. Das Sitzpolster wurde mit Montageklebeband auf das Regal geklebt und zum Schluss an das Rückenteil geschoben. Jetzt haben meine Lieben nicht nur eine Sitzbank zum Schuhe an- und ausziehen, sondern wir haben auch noch Stauraum für Kinderschuhe und Kinderaccessoires gewonnen!

Als das Regal schon fertig war, dachte ich mir irgendwie, das Kissen doch noch toll wären – fraglich ist zwar ob die Kissen dort lange liegen bleiben, aber das ist ein anderes Thema. Ich habe seit meinem Dirndlprojekt (das ganz bald beendet ist und unter dem Namen „Eisprinzessin goes Wiesn“ erscheint) Paspelschnüre lieb gewonnen – selbst gemacht natürlich!

Fazit:

Generell bin ich mit meinem ersten Versuch etwas zu polstern ganz zufrieden, ich hätte den Stoff noch etwas fester spannen sollen…beim nächsten Versuch dann. Kurz gesagt, immer wieder – wenig Aufwand und toller Hingucker.