Bikini nähen

Die Frage, soll ich einen Bikini nähen, beschäftigt mich schon lange. Denn ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass man einen Bikini mit toller Passform selbst nähen kann. Aber wie sagt man so schön, wer nicht wagt, der nicht gewinnt…

Für Badesachen muss Lycra verwendet werden, aber wirklich ausschließlich nur Lycra. Eine Ausnahme ist höchstens das Polyester-Zeug und die eingenähten Netzhöschen aus denen die Badeshorts der männlichen Fraktion sind. Alle baumwolllastigen Stoffe saugen sich mit Wasser voll, brauchen viel zu lange zum Trocknen und verlieren im nassen Zustand ihre Form. Wer allerdings Lust auf einen FKK Badetag hat, der kann natürlich gerne mal einen Bikini aus Jersey, Sweat & Co. ausführen. Hihi.

Am meisten Bedenken hatte ich wegen der Stoffverarbeitung. Was wenn mir der Stoff unter der Maschine weg rutscht und sich einfach nicht so verarbeiten lässt, wie ich mir das vorstelle? Von schwierigen Stoffen habe ich schließlich nach meinem Dirndl-Experiment im letzten Jahr immer noch genug. Aber ich kann euch beruhigen, Lycra lässt sich ganz toll verarbeiten, mehr dazu später.

Retro Lycra von Astrokatze

Ich habe von Astrokatze diesen wunderbaren Retro Lycra „Midsummer Stripes“ im 3 in 1 Design für ein Bikini Projekt zur Verfügung gestellt bekommen! Der Lycra hat einen ganz tollen Griff und ist überhaupt nicht lapprig, so wie das Material einiger Kaufbikinis die bei mir im Schrank verweilen. Also Fühltest schon mal bestanden! Der Retro Lycra scheint auch nicht durchsichtig zu sein, ich werde den Bikini aber trotzdem zur Sicherheit füttern. Das sollte man bei Badekleidung übrigens immer machen, alternativ kann der Stoff auch doppelt genommen werden. Bei dem Preis von hochwertigem Lycra ist ein Futter allerdings die bessere Option.

Material um einen DIY Bikini zu nähen

  • Lycra, für einen Bikini in Gr. 38 solltest du einen 1/2 m Stoff einplanen
  • 1/2 Badefutter (Gr. 38), sewy verkauft Badefutter in weiß, schwarz & natur
  • Cup Schalen sind optional und gibt es in unterschiedlichen Formen, ebenfalls zu finden bei sewy
  • 4-5 m 0,5 cm breiten Badegummi, um alle Nähte damit zu verstärken
  • Schnittmuster oder einen gut sitzenden Bikini der als Vorlage dient (ich habe mich für das Schnittmuster „Costa Rica“ von Lilabrombeerwölkchen entschieden)

Anleitung für einen schnellen DIY Pareo

Material

  • 1/2 m Lycra
  • 120 – 170 cm Badegummi (0,5 – 1 cm breit)
  • 4 x 11 mm Ösen

Und so kannst du dir deinen Pareo passend zum Bikini nähen

  • Schnittmuster No.1 PERA Pareo drucken & kleben; die 10 DINA4 Blätter werden von oben links nach unten rechts in zwei Reihen á 5 Blättern geklebt (das Schnittmuster enthält keine Nahtzugabe)
  • Hüftumfang messen und Schnittmuster in der passenden Größe ausschneiden (liegst du zwischen zwei Größen, dann wähle lieber die Größere)
  • Schnittmuster (unter Berücksichtigung der Nahtzugabe) und 3 Bänder á 140 cm x 2 cm aus Lycra zuschneiden und Markierungen für die Ösen übertragen
  • Nähen:
    • Den Badegummi an der Oberkante des Pareos festnähen (linke Stoffseite), anschließend einmal nach Innen umklappen und mit einem elastischen Stich großzügig auf der rechten Seite absteppen
    • Die Ösen mit Wonder Dots o.ä. verstärken und Ösen anbringen
    • Der Pareo sieht am allerschönsten aus, wenn ihr diesen mit einer Rüsche (wie in meinem Beispiel) oder einem Rollsaum versäubert, wer das nicht mag, kann die Nahtzugabe natürlich auch nach innen umklappen und absteppen
    • Die 3 Bänder jeweils einmal mittig zusammenklappen (rechte Seite innen) zusammennähen und mit einer Sicherheitsnadel wenden
    • Zum Schluss die Bänder durch die Ösen ziehen und jeweils mit einem Knoten versehen (so rutschen die Bänder nicht wieder raus)

…und fertig! Jetzt heißt es nur noch Bikini oder Badeanzug anziehen, Pareo umbinden und Konten rein! Dann bist du für deinen Badetag gerüstet!

rosaDIY No. 1 PERA Pareo Schnittmuster

So und nun bin ich gespannt ob dir meine Kreation gefällt und hoffe, das das mit dem Download klappt (wenn nicht bitte unbedingt melden). In Zukunft werde ich regelmäßig kostenlose Tutorials und Vorlagen zum Download bereit stellen! Wenn du nichts verpassen willst, dann kannst du auf der Startseite meinen Blog abonnieren und wirst so laufend über Neuigkeiten informiert.