DIY Upcycling Off-Shoulder

Das Projekt DIY Upcycling Off-Shoulder steht schon ganz lange in den Startlöchern. Jetzt bin ich total happy, dass ich euch mal wieder ein Upcycling-Projekt zeigen kann. Das Hemd hat meine bessere Hälfte ausgemustert weil der Knopf inkl. Stoff ausgerissen ist (da hat sich das Fittnessstudio wohl reniert – hihi). Da das Hemd aber sonst noch viel zu gut erhalten war, um es wegzuwerfen, habe ich mir eine neue DIY Upcycling Off-Shoulder Sommer-Bluse mit Quasten genäht.

Vorbereitungen für das Projekt DIY Upcycling Off-Shoulder – Quasten fertigstellen:

(1) Du brauchst dafür rund 14 hübsche & bunte Glasperlen, wie diese hier und zusätzlich natürlich Garn. Ich habe Baumwoll-Filet-Garn verwendet, da es sich beim Waschen nicht aufdreht.

(2) Das Garn einige Mal um einen Gegenstand (hier Stuhllehne) wickeln. Bei den ersten Quasten musst du ein bisschen mit der Menge an Fäden spielen. Es ist nämlich wichtig, dass die Glasperlen am Ende ganz fest sitzen, sonst lösen sich deine Quasten beim Waschen womöglich auf. Ich habe für meine Quasten etwa 30 Fäden benötigt. Das kann aber aufgrund der Garnstärke und des Innendurchmessers der Glasperlen variieren.

(3) Garn auf die gewünschte Länge kürzen (Achtung: Dieses wird mittig gefaltet und ist dann nur noch halb so lang). Anschließend mittig mit einem Stück Garn abbinden und zusammenklappen.

(4) Glasperlen von oben auffädeln und nach unten ziehen. Wichtig ist, dass die Glasperle ganz fest sitzt und sich nur minimal bewegen lässt. Haben die Perlen zu viel Spiel, dann rutschen diese beim Tragen oder spätestens beim Waschen runter und die Quasten lösen sich auf.

Und so näht ihr eure DIY Upcycling Off-Shoulder Bluse

(1) Ihr braucht dazu:

  • ein ausrangiertes Hemd (es sollte locker & luftig sitzen)
  • ca. 1,5 m Gummiband für den Ausschnitt & die Ärmel
  • einen Stoffstreifen (doppelt so breit wie das Gummiband plus Nahtzugabe, Länge analog des Ausschnitts)
  • Quasten (ich habe für meine DIY Upcycling Off-Shoulder Bluse 14 Stück verwendet, 7 auf der Vorder- und 7 auf der Rückseite)

(2) Kragen des Hemdes ca. 1 cm unterhalb der Schulternaht abtrennen.

(3) Die Ärmel werden nach dem Riegel oder nach dem „Schlitz“ abgetrennt (je nach Hemdart).

(4) Ausschnitt versäubern, Quasten gleichmäßig auf Vorder- und Rückseite verteilen, mit Klammern fixieren und mit einem kleinen Geradstich knappkantig festnähen. Die Quasten werden nur an den beiden Fäden, mit denen die Quasten abgebunden wurden, an der Oberkante der Bluse angenäht.

(1) Stoffstreifen ggf. kürzen (sollte den gleichen Umfang wie der Ausschnitt haben) und an den kurzen Ende zusammennähen (analog Bündchen). Anschließend mittig falten und über den Quasten festecken und festnähen. Am Ende sollte noch ein ca. 3 cm breites Stück offen gelassen werden, um im Nachgang das Gummiband einziehen zu können.

(2) 3/4 lange Ärmel so weit nach Innen umklappen, dass das Gummiband eingezogen werden kann, anschließend stecken und festnähen. Hier ebenfalls wieder ca. 3 cm für das Einziehen des  Gummibandes offen lassen.

(3) Länge des Gummibands bestimmen, durch Ausschnitt und Ärmel ziehen, gut vernähen und die offenen Stellen schließen.

(4) Zuletzt noch die Nahtzugabe des Ausschnitts nach unten klappen und absteppen. Die Quasten werden nicht mit abgesteppt und für das Absteppen nach oben geklappt.

Ich hoffe euch gefällt mein heutiges DIY, ich liebe Quasten und finde, dass diese ganz prima zu der DIY Upcycling Off-Shoulder Bluse passen! Den Waschmaschinen-Test haben die Glasperlen und die Quasten übrigens schon überstanden! In diesem Sinne, ran an die Hemden eurer Männer und los geht’s!

Eure Daniela von rosaDIY.de

Verlinkt bei RUMS